Jazz 'n' More
Jazz 'n' More
Basler Veranstaltungskalender
Basler Veranstaltungskalender
Groove Now
Groove Now

DVDs/Videos

Blues Legends: Freddie King, Live In Europe (2003)

Dolby Digital Stereo - English

freddiekingliveineuropadvdcover.jpg



  Tracks:
  1.Have You Ever Loved a Woman (Version One)
  2. Look Over Yonders Wall
  3. Ain't No Sunshine
  4. Big Legged Woman
  5. Have You Ever Loved a Woman (Version Two)
  6. Blues Band Shuffle (Version One)
  7. Woman across the River
  8. Ghetto Woman
  9. Blues Band Shuffle (Version Two)
10. Sweet Home Chicago

 

Diese DVD bringt Aufnahmen von «Texas Cannonball» Freddie King, die auf drei seiner Konzerte in Europa gemacht wurden. Die erste Aufnahme vom 29. Juni 1973 stammt vom Montreux Jazz Festival, die zweite 19. Dezember 1974 aus dem «Fun House» in Stockholm, Schweden, sowie eine im Vergleich dazu ältere Aufnahme vom 4. Juli 1973 im Oppopoppa, ebenfalls in Stockholm.

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Shine a Light von Martin Scorsese

shinealightfilmplakat.jpg

 
Eine vorweggenommene DVD Rezension diesmal, denn der Film läuft aktuell seit dem 17. April 2008 in den Schweizer Kinos, in der Romandie kann man ihn schon seit dem 16. April sehen. Wir haben ihn uns auch angesehen. 

Rolling Stones don't gather moss sagt das Sprichwort. Die vier Herren haben wohl einige Falten - oder sogar schon Runzeln, aber sicher kein Moos angesetzt. Im Film Shine A Light  von Martin Scorsese wird deutlich, dass die Rolling Stones am Besten sind, wenn sie alleine auf der Bühne stehen. Ihre Form des Rock besticht letztlich durch eine Schichtung von Begleitungen - Charlie Watts am Schlagzeug, Ron Wood und Keith Richards and den Gitarren - und über diesen Klangteppich wird die Stimme von Mick Jagger gesetzt. Dabei wirken sie lässig bis nachlässig und strahlen genau die Selbstverständlichkeit aus, die sich offenbar nach über 40 Jahren zusammen spielen einstellt. Keiner muss noch etwas beweisen, und sie wollen einfach Spass haben, wie Charlie Watts in den 1960ern in einem prophetischen Interview sagte, das Scorsese in den Film einflicht. 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Craig Brewers (Hustle & Flow) jüngster Film, Black Snake Moan von 2007 ist eine unterhaltsame aber letztlich wenig überzeugend dargestellte Geschichte über den Süden der USA und über den Blues. Im Film figuriert der Blues dabei in einer ungewöhnlichen und sehenswerten Rolle. Der Film ist eine Hommage an den 2005 verstorbenen R. L. Brunside, dem der Film auch gewidmet ist.

blacksnakemoan.jpg

Neben Samuel L. Jackson spielen Christian Ricci (manchen bekannt aus Sleepy Hollow) und Justin Timberlake die wichtigen Rollen, wobei der Film weitgehend ein Zweipersonenstück zwischen Jackson und Ricci ist.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)
creamroyalalberthallcover.jpg Ein Wort im Voraus: sehr wahrscheinlich bin ich nicht sehr objektiv, was diese DVD angeht, denn als ich vierzehn Jahre alt war, brachte mir mein Vater eine Doppel-LP mit den grössten Hits von Cream nach Hause und diese Schallplatte veränderte mein Leben. Ich war seit jeher ein grosser Verehrer der britischen «Supergroup» und halte sie bis heute für so ziemlich das Beste, was es jemals gab, was Bluesrock angeht. Deshalb bin ich sicherlich voreingenommen, wenn es um eine Beurteilung dieser DVD und der Musik darauf geht.

Doch was auf diesen beiden DVD drauf ist, das hatte ich gleichwohl nicht erwartet. Der Zusammenschnitt der vier Konzerte in der Royal Albert Hall ist eine Kompilation von etwas Magischem, beinahe Übernatürlichem. Das Zusammenspiel von Schlagzeuge Ginger Baker, Bassist Jack Bruce und Gitarrist Eric Clapton war in den 60er Jahren genial, atemberaubend, wild und ungestüm.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

scorsesetheblues.jpg

Wenn Martin Scorsese und Clint Eastwood Regie führen, dann wird es sich um etwas Wichtiges handeln, oder? In der Tat, denn es handelt sich um den Blues. Diese DVD-Box ist der Versuch, dem Blues in seiner gesamten Vielfalt gerecht zu werden.

 Anlässlich des vom US-Kongress ausgerufenen «Year of the Blues» 2004 gab es Geld für Regisseure, damit diese ihre persönliche Hommage an den Blues filmen konnten. Das ganze stand unter der Leitung von Martin Scorsese, nicht nur einer der renommiertesten Hollywood-Regisseure (The Aviator, Raging Bull, Gangs of New York) mit dem Ruf, jeden Film gesehen zu haben, der je gedreht wurde, sondern auch erfahren in Musikfilmen. Scorsese drehte 1978 den Film über das letzte Konzert der legendären Dylan-Begleitgruppe The Band unter dem Titel The Last Waltz.

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

bbkingjazzchannel.jpg

 
1. Two I Shot Blues
2. Let The Good Times Roll
3. I'll Survive
4. Bad Case Of Love
5. Peace Of Mind
6. Caldonia
7. Blues Boys Tune
8. Early In The Morning
 9. Just Like A Woman
10. I'm Gonna Move To The Outskirts...
11. The Thrill Is Gone
12. I Know
13. Don't Go No Further (You Need Meat)
14. Please Accept My Love
15. Making Love Is Good 

Studio: Aviva International  DVD-Erscheinungsdatum: 26. März 2001  Spieldauer: 65 Minuten  

 

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Kürzlich angehört

ReeseWynansSweetReleaseCDCover
Comments0
Dem Himmel so nah

Reese Wynans ist vielen Blues-Liebhabern noch immer bekannt als der Keyboarder, der in der letzten…

JimmyReiterWhatYouNeedCover
Comments0
Solider Blues

Der Norddeutsche Bluesman Jimmy Reiter, dessen Album Told You So bereits auf diesen Seiten rezensiert

BiscuitJack2000MadisonAveCDCover
Comments0
Kurzer Abschied

Madison Avenue ist eine der Strassen, die Manhattan in Längsrichtung durchzieht, und die bekannt ist…

NicoBrinaBoogieMeUpCDCover
Comments0
Boogie hält jung

2019 ist ein besonderes Jahr für Nico Brina. Er wird fünfzig Jahre alt kann auch noch sein…

Facebook Button

Diese Auszeichnungen haben wir erhalten:

SwissBluesAward2014 winner 150x160px

GermanBluesAward 2015 bluensnews.ch

 

 

bluesnews ist Mitglied dieser Organisationen: