Jazz 'n' More
Jazz 'n' More
Paradix
Paradix
Groove Now
Groove Now
Basler Veranstaltungskalender
Basler Veranstaltungskalender
Jubiläumsausgabe

BFB2019 Logo2019 findet in Basel die zwanzigste Ausgabe des Bluesfestivals statt. Auch die Jubiläumsausgabe folgt dem seit Jahren eingespielten Ablauf des Bluesfests am Rheinknie: Rund zwei Wochen vor den Konzerten, am 23. März 2019, gibt es als Eröffnungsanlass den stets gut besuchten Bluesgottesdienst in der Stadtkirche Liestal und vom 9. bis 14. April 2019 gehen dann die Hauptabende über die Bühne. Der erste Abend, die Promo Blues Night gehört traditionsgemäss dem Nachwuchs und am Sonntag schliesst der Festival All Stars Blues Brunch das Festival ab. An den Abenden dazwischen treten insgesamt acht Gruppen auf.

9. April 2019, Promo Blues Night

Die Partnerfestivals Basel, Luzern, Baden und Sierre haben fünf Bands nominiert, die an dieser Förderungs-Plattform um die Gunst der Jury spielen. Die Band, welche als beste an diesem Abend ausgezeichnet wird, erhält ein Ticket für den Support eines Hauptacts des jeweils folgenden Basler Festivals. Die übrigen Teilnehmer erhalten einen Gig an verschiedenen Anlässen.

Pat & the Blueschargers
Aus Möhlin kommt die Band um den Gitarristen und Sänger Patrick Lämmle. An den Keys sitzt Christian Roffler, den Bass spielt Jürg Sidler und für den Rhythmus sorgt Hani Ali am Schlagzeug. Zusammen spielt die Band, die im Frühjahr ihr zweites Album, Charged With The Blues, veröffentlicht hat. Sie bieten zeitgenössischen Blues und spielen weitgehend eigene Songs, gelegentlich auch ausgesuchte Covers.

Website Pat & the Blueschargers

Little Mouse & The Hungry Cats
Basel lebt mit seinen deutschen und französischen Nachbarn eng zusammen. Vor allem kulturell ist die Grenze sehr durchlässig. Deshalb sind Bands aus dem Badischen und aus dem Elsass oft und gerne Gäste am Basler Festival. Auch die kleine Maus kommt aus Folgensbourg, einer elsässischen Gemeinde unweit der Stadt. Claire Ramos Muñoz heisst die Sängerin der Gruppe, die von Jean-Christophe Sutter (git, voc), David Paquet (harm), Denis Cusumano (dr) und Eric Courier (b) begleitet wird. Die Band hat diverse französische Musikpreise gewonnen.

Website Little Mouse & The Hungry Cats

Pat Cossar & Band
Luzern hat die Band nominiert, die früher unter dem Namen Whiteandblue bekannt war. Inzwischen hat die Gruppe um die Sängerin Patricia Cossar ihr Repertoire erweitert und die Besetzung geändert und besteht nun aus Patricia Cossar (voc), Veronica Luz (p, keyb), Paolo Cortese (git, voc), Urs Bieri (sax), Roland Fischer (dr), Bruno Mühl (b) und Claudio Weigele (perc). Die Band spielt neben Blues auch Jazz- Funk- und Latino Titel.

Website Pat Cossar & Band

Chicago Dave mo' Blues
Seit den 70er Jahren ist Dave Rutschmann AKA Chicago Dave eine feste Grösse über die Nordwestschweizer Bluesszene hinaus. 2018 startete der Gitarrist und Sänger mit Simon Spinnler (sax, harm), Tomi Schwarzenbach (p, hammond), Bärni Spoendlin (b), Christoph Bürki (dr) und der Leadsängerin Nadia Diriwächter ein neues Projekt unter dem Namen Chicago Dave mo' Blues. Sie spielen Blues und erweitern ihr Repertoire um jazzige und funkige Klänge.

Website Chicago Dave mo' Blues

Blue Steel
Mike Ammann
(voc, harm), Sascha Strinati (b), Oliver Schellenberg (git), Tcha Simmons (git, voc), Markus Remmensberger (keyb, voc) und Urs Fröhlicher (dr) bilden die Band Blue Steel. Sie wurde vom Festival Baden nominiert. Die Coverband spielt Blues und Bluesrock aus dem klassischen Fundus.

Website Blue Steel

10. April 2019, Blues Night

Mit der Blues Night startet die Konzertabende, die jeweils 2 Auftritte bieten. Im Vorprogramm spielt jeweils der Gewinner/die Gewinnerin der letztjährigen Promo Blues Night.

Flo Bauer Blues Project
Der Sieger der Promo Blues Night 2018 heisst Flo Bauer. Den erst 21 jährige Gitarrist und Sänger aus dem Elsass kann man getrost als Überflieger bezeichnen. Ausser einem begnadeten Talent hat er etwas, das Musiker in seinem Alter für gewöhnlich erst noch entwickeln müssen: die Fähigkeit, sofort Kontakt zum Zuhörer zu finden und mit seinem Gesang Emotionen auszulösen. Er bringt beeindruckende eigene Songs auf die Bühne und interpretiert x-mal gehörte Cover auf eine spannende und eigene Weise und macht sie wieder interessant. Kein Wunder, gewann er 2016 am Blues sur Seine Festival in Paris einen Preis als bester Newcomer. Er überzeugt sowohl als akustischer Solist, als auch in seiner Band. Mittlerweile spielt er mit der Créme der französischen Bluesszene zusammen. Für das Festival hat er seine Band um einen Keyboarder und zwei Chorsängerinnen erweitert.

TICKETS

Website Flo Bauer

Philipp Fankhauser
Ihn braucht man eigentlich nicht vorzustellen. Er ist auf dem Höhepunkt seiner Karriere und gehört zu den wenigen Bluesmusikern, die es geschafft haben, dass Herr und Frau Schweizer ihn kennen, selbst wenn sie mit Blues nicht viel am Hut haben. Auch seine Alben drangen tief in die Schweizer Musiksammlungen ein. Dies alles, ohne dass er im Mainstream aufgegangen wäre. Man kennt ihn jedoch auch ausserhalb der Schweiz als Botschafter des Schweizer Blues. Dabei ist er enorm produktiv und hat eine dicht gepackte Agenda. Trotzdem wirkt er immer unverbraucht. So kommt er auch nach unzähligen, ausverkauften Konzerten immer noch authentisch ‘rüber. Er war auch seit den Anfängen des Festivals immer wieder Gast in Basel und passt in jeder Hinsicht perfekt in die Jubiläumsausgabe.

TICKETS

Website Philipp Fankhauser

11. April 2019, Blues-Funk Night

Ein aufstrebender Star, der in der Schweiz noch nicht sehr bekannt ist und eine Formation aus drei Musikern, die zum ersten Mal gemeinsam zusammen spielen. Damit dürfte der Donnerstag zu einem spannenden Abend werden.

Vanessa Collier
Man kennt sie als Mitglied des Blues Caravan 2017, mit dem sie zusammen mit Big Daddy Wilson und Si Cranstoun auch in der Schweiz unterwegs war. Darüber hinaus ist sie hierzulande eher noch ein Geheimtip. Dabei stand sie schon 2016 im Finale der International Blues Challenge und wurde inzwischen dreimal für einen Blues Music Award nominiert. Die enorm talentierte Saxophonistin, Gitarristin, Sängerin und Komponistin hat sich spätestens seit dem Erscheinen ihres Debutalbums «Heart, Soul & Saxophone» in die Herzen des Publikums und der Kritiker gespielt. Sie dürfte auch in Basel mit ihrem Mix aus Blues, Soul und Funk begeistern und neue Freunde gewinnen.

TICKETS

Website Vanessa Collier

Paulo Mendonca feat. Alain Clark & Nina Attal
Was haben die drei Musiker gemeinsam, die an diesem Abend im Volkshaus spielen werden? Sie sind noch nie zusammen auf einer Bühne aufgetreten. Da ist der schwedische Funk-Rock Gitarrist Paulo Mendonca, der sie auch Funky Mendo nennen, ist in seiner Heimat ein Topstar, dessen Alben mit Gold und Platin veredelt werden. In der Schweiz ist er noch wenig bekannt, obwohl er verschiedene male in der Hitparade aufgetaucht ist. Als Gäste hat er den niederländischen Soul und R&B Sänger, Produzenten und Komponisten Alain Clarke dabei, der schon in Montreux aufgetreten ist. Dritte im Bunde ist die französische Crossover Sängerin, Gitarristin und Songschreiberin Nina Attal. Sie verschmilzt erfolgreich Blues, Soul, Jazz und Funk und begeistert mit grossartigem Gitarrenspiel und einer einnehmenden Stimme. Das Zusammentreffen der drei Spitzenmusiker verspricht einen ausserordentlichen Abend.

TICKETS

Website Paulo Mendonca
Website Alain Clarke
Website Nina Attal

Paulo Mendonca

Alain Clarke

Nina Attal

12. April 2019, Blues-Rock Night

Rockig geht es am Freitag zu. Zwei unterschiedliche Vertreter des Bluesrock treten auf. Der eine repräsentiert die USA, die beiden anderen den «British Rock».

«King» Solomon Hicks
Erst 23 Jahre alt, hat Solomon Hicks bereits eine steile Karriere hingelegt. Er war jedoch schon immer ein «früher Vogel». Schon als sechsjähriger Knirps brachte ihm seine Mutter das Gitarrenspiel bei, nebst dem Wissen um die afroamerikanische Musik. Als dreizehnjähriger spielte er bereits im Cotton Club in New York und veröffentlichte sein erstes Album mit vierzehn. Später absolvierte er die Harlem School Of Arts und das Harbor Conservatory for the Performing Arts, wo er Jazzgitarre und klassische Gitarre studierte. Er hat mit so ziemlich allem zusammengespielt, was Rang und Namen hat.

TICKETS

Website Solomon Hicks

The Nimmo Brothers
Fast Vierteljahrhundert lang drückte das schottische Bruderpaar Stevie und Alan Nimmo dem britischen Bluesrock seinen Stempel auf, bis es sich vor einigen Jahren trennte. Dabei wurden sie erst 2015 und 2016 mit je einem British Blues Award als beste Band ausgezeichnet. Beide verfolgten ihre eigenen Projekte: Alan Nimmo als King King und Stevie als Stevie Nimmo Trio. Inzwischen treten sie wieder auch gemeinsam auf und konnten für das Festival in Basel exklusiv verpflichtet werden.

TICKETS

Facebook Seite Nimmo Brothers

13. April 2019, Classic Blues Night

Am letzten Abend treten ein Schweizer, der in Chicago lebt und eine Amerikanerin, die in Basel lebt, zusammen auf. Ergänzt werden sie durch eine Schweizerin, die mit einem Amerikaner zusammen lebt und mit ihm oft in den USA auftritt. Den zweiten Teil des Abends bestreitet ein Meister der Verschmelzung von Blues und Jazz, die ja auch eigentlich zusammengehören.

Othella Dallas feat. Sam Burckhardt und Yvonne Moore
Othella Dallas, Jahrgang 1925, lebt seit den Sechzigerjahren in der Schweiz, wo sie zunächst in Zürich eine Tanzschule betrieb, in welcher sie unter anderem Ruedi Walter und Margrit Rainer das Tanzen beibrachte. Mitte der Siebzigerjahre zog sie nach Basel um. Sie wuchs in Memphis auf, inmitten einer musikalischen Familie auf und kannte W.C. Handy persönlich und tourte unter anderem mit Duke Ellington. Er passte auf sie auf, wenn Ihre Mutter sie allein lassen musste. Sam Burckhardt, der in Chicago lebende Saxophonist, ist sozusagen der Headhunter des Basler Festivals. Er ist in der dortigen Blues- und Jazzszene bestens vernetzt und bringt seit Jahren immer wieder neue, grossartige Künstler ans Festival nach Basel. Yvonne Moore, eine der mitreissendsten Stimmen der Schweizer Szene ist dieses Jahr für den Swiss Blues Award nominiert. Sie gehört zu den ersten Bluessängerinnen in der Schweiz und hat sich während ihrer Karriere ständig weiter entwickelt und liess sich nie in ein Schema pressen. Dadurch blieb sie immer authentisch und frisch.

TICKETS

Facebook Seite Othella Dallas

Website Sam Burckhardt

Website Yvonne Moore

Robben Ford
Er ist ein Meister seines Faches und das meint nicht bloss sein Talent als Gitarrist. Der kalifornische Musiker kennt eigentlich keine Genregrenzen. Deshalb hat er ohne Berührungsängste mit Blues-, Jazz-, Folk- und Popmusikern zusammengespielt. Die unterschiedlichen Stilarten haben seine Entwicklung geprägt und mit ihnen hat er zu seinem eigenen, unverkennbaren Stil gefunden. Ihm zuzuhören ist ein Erlebnis der besonderen Art.

TICKETS

Website Robben Ford

14. April 2019, Festival All Star Blues Band mit Brunch

Das Basler Festival schliesst jeweils mit einer Jam Session mit Brunch, bei welcher sich das Lineup aus Musikern des Festivals zusammensetzt. Dazu gibt es ein Z’morge-Buffet. Der Blues Brunch ist enheimlich beliebt und es empfiehlt sich, rechtzeitig Tickets zu reservieren. Der Anlass beginnt um 11:00 Uhr.

TICKETS

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Kommende Gigs

13Dez
Do 13 Dez, 2018
18:40h
Groovepack

13Dez
Do 13 Dez, 2018
20:00h
Philipp Fankhauser

13Dez
Do 13 Dez, 2018
20:00h
Hans Theessink - Solo

13Dez
Do 13 Dez, 2018
21:00h
Christmas Blues Jam Session

14Dez
Fr 14 Dez, 2018
20:00h
Sugarpuffs

14Dez
Fr 14 Dez, 2018
21:30h
Andy Egert Blues Band

14Dez
Fr 14 Dez, 2018
22:00h
Leroy Emmanuel

Facebook Button

Diese Auszeichnungen haben wir erhalten:

SwissBluesAward2014 winner 150x160px

GermanBluesAward 2015 bluensnews.ch

 

 

bluesnews ist Mitglied dieser Organisationen:




 

  

 

Wir wissen es: Werbung kann ganz schön lästig sein. Um jedoch unser Portal kostenlos zu betreiben, sind wir auf Werbeeinnahmen angewiesen. Deshalb bitten wir Dich, den Werbeblocker für unsere Seite zu deaktivieren. Vielen Dank für Dein Verständnis.