сайт

Richard Koechli, Laid Back

Die neue CD

richardkoechlilaidbackcdcover.jpg

Wenn Richard Koechli fest auftritt, dann schwappt ihm bestimmt das Bayou-Wasser aus den Stiefeln. Nur ist die Frage, ob er je fest auftritt, denn er ist die Verkörperung des Prinzips „In der Ruhe liegt die Kraft". Passenderweise heisst seine hier zu besprechende CD laid-back.

Koechli ist ein Schweizer Gitarrist, der in der Schweiz und in Frankreich lebt. Seine Spezialität ist das Slide-Spiel, aber das ist beileibe nicht alles. Er ist ein grossartiger Gitarrist und wunderbarer Sänger mit geschmackvollen Arrangements.

Die aktuelle CD laid-back ist die vierte Scheibe unter eigenem Namen (Erstling 1993 Trains of Thought als Richi Köchli), aber Koechli hat sich auch als Produzent, Arrangeur und Buchautor einen Namen gemacht. All dies weiss seine Website www.richardkoechli.ch zu berichten, und all dies ist vielleicht interessant, aber noch kein Ohrenfutter. Deshalb den Silberling in den CD-Spieler und ab geht die Fahrt: 

Das erste Stück laid back sur hamac erklingt und schon traut man seinen Ohren nicht. Da erklingt Musik, die sehr stark an Mark Knopfler erinnert. Auf diesem ersten Stück spielt und singt er wie der Kopf von Dire Straits, so etwa auf dessen Album Golden Heart. Die Stimme klingt erdig und der Gesang ist mehr ein Sprechgesang wie bei Knopfler, und die Musik dazu ist sensationell. Das gemächliche Schlagzeug treibt das Stück gemächlich vorwärts, dazu gibt es ein Bongo/Conga, das den Eindruck vermittelt, ein Freund habe sich das Ding geschnappt und spontan mitgetrommelt. Dann die Gitarre, die eben nach Knopfler klingt: Finger gezupft, Unauffälliges Slidespiel, aber präzise an den richtigen Stellen eingesetzt. Das ganze enorm laid-back.

Das Spezielle ist, dass Koechli trotzdem nicht den Eindruck eines Kopisten oder schlichten Nachahmers macht. Er strahlt eine Autorität aus, durch die schon dieses erste Stück zu seinem eigenen wird. Er ist von Knopfler beeinflusst, aber er bringt definitiv seine eigenen Ideen ein. Und Beeinflussung ist nun mal eine der grundsätzlichen Triebfedern des Blues.

Dass Koechli auch den Blues spielen kann beweist er mit den weiteren Stücken. Diese bewegen sich im musikalischen Bereich von Louisiana-Musik wie Zydeco (Ce soir, Une dernière fois), Southern Rock (My slide is crying) aber auch im Blues, akustisch (Mister Marketing Man, Deep Water, Sexappeal (französischsprachig, gespielt auf einer Dobro)), Blue Lord (Depression Blues) wie elektrisch (Silence, Raccourcir) und sogar Country (Searching for a new God).

In der französischen Ballade La chance de t`aimer schreckt Koechli auch nicht vor einer echten Schnulze zurück. Aber auch das schickt er sauber über die Rampe.

Der Mann ist ein Fan des Slidespiels und er ist ein Könner. In My slide is crying gibt es eine vielsagende Textzeile „These Days everybody slides, they sell the bottleneck down the river, the same howl in every commercial“ Also die Klage eines Gitaristen, der Jahre dem Erlernen des Slides gewidmet hat, und der diese spezielle Kunst als Versatzstück in Jeans- und anderen Werbungen missbraucht sieht. (Wer hat noch nie den Moment erlebt, in dem das Herz schmerzt, weil man auf einer CD von John Lee Hooker einen Kleber erblickte, auf dem stand „bekannt aus der Levi’s-Werbung“).

Sein Spiel ist wie angetönt stark an Knopfler orientiert, also erwartet keine Passagen à la Earl Hooker, aber neben Knopfler gibt es noch den zweiten offensichtlichen Einfluss auf Koechli: J.J. Cale. Dieser ist sein Geistesverwandter, was den Gesang angeht. Insgesamt bewahrt sich Richard Koechli trotz deutlicher stilistischer Anlehnungen in all seinen Stücken eine Authentizität, die immer er selbst ist. Er macht die Stücke glaubhaft, indem er musikalisch top ist und mit einer perfekten Stimme ausgestattet. Seine Musik bewegt sich zwischen Knopfler, Keb’ Mo, J.J. Cale mit einigen Erinnerungen an Duane Allman und Clapton. Wer Knopflers Golden Heart mochte, Keb’Mos Erstlingswerke Just Like You und Keb’Mo’ mochte sowie The Road To Escondito, die Zusammenarbeit von Cale und Clapton, der wird dieser CD einen Ehrenplatz einräumen.

Richard Koechli & Blue Roots Compagnie - . laid-back - . AMA Verlag 626668.

Richard Koechli, Gesang, Gitarren, Mandoline, Perkussion
Fausto Medici, Schlagzeug, Perkussion
David Zopfli, Bass
Michael Dolmetsch, Piano, Keyboards
Dani Lauk, Akkordeon, Blues Harp 

1. laid-back sur hamac
2. my side is crying
3. la chance de t'aimer
4. ce soir
5. mister marketing man
6. deep water
7. sexappeal
8. silence
9. une dernière fois
10. blue lord
11. raccourcir
12. searching for a new god
13. se taire

Für die Schweiz beziehbar über k-tel oder signierte CDs bei: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ein Promo Medley kann man sich hier anhören