сайт

Db loops Blues Backing Tracks

Was das Herz begehrt

Das Deutsche Studio db loops hat als Eigenproduktion und mit grösster Sorgfalt Play-Along Songs eingespielt, die sie nun für ein sehr angemessenes Entgelt auf ihrer Website anbietet, und zu denen zu jammen riesigen Spass macht. Sei es als Bassist, Pianist, Sänger oder Gitarrist (oder als jeweilige weibliche Entsprechung dazu), die fünf Alben mit jeweils zehn Titeln drauf sind state of the art, was Aufnahmequalität und musikalische Lebhaftigkeit angeht. Selten habe ich solch mitreissende Backing Tracks gehört wie hier, und dies in einer begeisternden stilistischen Vielfalt, die alle Facetten der elektrischen Bluesgitarre einschliesst. Alle Tracks werden in vier Varianten angeboten, jeweils als vollständiger Instrumentaltitel, ohne Lead-Gitarre, ohne Lead- und Rhythmus-Gitarre und schliesslich ohne Bass. Zielpublikum sind in erster Linie Gitarristen und der Verlag bietet auf der Website (gegen kostenlose Registrierung) einen Download der Rhythmus-Parts der Gitarre an. Aber die Tracks sind auf keinen Fall auf Gitarristinnen oder Gitarristen beschränkt, eigentlich sind es Einladungen zum Jammen für jedermann. Auch Harp-Spieler und weitere Instrumente passen zu diesem sparsamen aber ausreichenden musikalischen Gerüst. Mit einem Wort, dies sind perfekte Play-Along-CDs.

db media Dupré & Buhr GbR ist ein Musikstudio im Deutschen Neuwied. Dort kann man Musik einspielen und Aufnahmen abmischen, was man in einem Studio eben so tut. Als einer der Geschäftsführer hatte Stephan Dupré die Idee, Blues-Backing-Tracks aufzunehmen und zu veröffentlichen, zu denen es wirklich Spass macht, Musik zu spielen. Sein Geschäftspartner Holger Buhr spielt selbst den Bass und zudem weitgehend alle Gitarren, um ihn herum wurde eine Studioband zusammengestellt und man machte sich an die Arbeit. Herausgekommen ist eine feine und variantenreiche Sammlung von Play-Alongs, zu denen der oder die Bluesbegeisterte sich die Finger wund spielen können. Die Tabs für die Rhythmus-Gitarre sind relativ knapp gehalten, aber sie sind informativ und vollständig. Ein schönes Detail ist, dass hier die Gitarrentabs in der ersten Zeile und die traditionelle Notation in der Parallelzeile angegeben werden. Es ist natürlich verständlich, dass keine Lead-Tracks zu finden sind, dafür wäre der Aufwand zu gross, aber die Vertreter der Tiefton-Fraktion hätten sich sicherlich über Bass-Tabs gefreut. Dies ist aber auch der einzige Kritikpunkt.

Auf diesen Seiten wurde bereits die Play-Along-DVD mit Oscar Jordan rezensiert, aber anders als Backing-Tracks, die auf gewissen Websiten oder bei Youtube zu finden sind, sind diese Begleitstücke von einer richtigen Studioband eingespielt, in der Stephan Drechsler und Thorsten Garbe als Schlagzeuger mitspielte, Holger Buhr spielt Bass und die Gitarrenparts, als Gast-Solisten sind auf einigen Tracks zudem Dago Wilms und Peter Dümmler zu hören. Alles ausgezeichnete Studiomusiker (An dieser Stelle unser Beileid für den Tod von Stephan Drechsler, der auf der Website des Verlags bekannt gegeben wird).

So eine Studioband macht einfach anders Laune als Youtube-Videos, die oftmals von bejammernswerter Qualität sind. Spielfreude transportiert sich hier besser als mit sterilen Midi-Tracks. Die Songs sind alle zwischen 2:30 und 3:10 lang, und jeder Song ist in den vier angesprochenen Versionen auf der CD enthalten, also Komplett, ohne Solo Gitarre, ohne irgendwelche Gitarren und ohne Bass, dafür mit Rhythmus- und Lead-Gitarre. Die Band nimmt sich unterschiedliche Stile vor, neben traditionellem Chicago-Blues à la Muddy Waters, Sonny Boy Williamson oder Willie Dixon gibt es auch Backing Tracks im Stil der moderneren Granden der Bluesgitarre: Stevie Ray Vaughan, Robert Cray, Robben Ford, Peter Green, Johnny Lang, ZZ Top, Warren Haynes, Allman Brothers, Blues Brothers, Eric Clapton, Gary Moore, Bad Company würde man sich erhoffen, hier sind sie realisiert, dazu ein Track im Stil der Doobie Brothers, ein Rockabilly-Titel und ein Song, der klingt als spiele Larry Carlton über ein Riff von Eric Clapton. Was also fehlt, sind Songs im Stil von B.B. King oder T-Bone Walker, aber dies sind wirklich im Internet in solche Zahl verfügbar, dass es nur als bewusste Entscheidung für musikalische Vielfalt zu werten ist, hier nicht ein weiteres Play-Along für Sweet Home Chicago, Thrill is Gone oder Stormy Monday zu präsentieren.

Als weitere gute Nachricht ist zu bemerken, dass die CDs wirklich preiswert sind. Eine Doppel-CD gibt es zum Preis von € 12,95, zu bestellen auf der Website des Labels, Vol. 1-3 gibt es ungekürzt für € 31,95. Die Begleitungen werden auch genutzt, wie verschiedene Videos von Gregor Hilden belegen. Gregor Hilden benutzt die Play-Alongs für seine Youtube-Gitarrenmodelle, die er zumeist mit Soli präsentiert. Auf .be" target="_blank" rel="noopener">diesem Video präsentiert er eine Fender Stratocaster aus dem Jahr 1965 zu einem schönen Slowblues Backing-Track. .be " target="_blank" rel="noopener">Hier spielt er eine Fender Nocaster aus dem Custom-Shop zum selben Backing-Track, den er bereits bei der Strat verwendet. Auf .be" target="_blank" rel="noopener">diesem Video spielt er schliesslich zu einem Downtown-Shuffle auf einer 1959 Historic Collection Les Paul aus dem Jahr 2000.

Die fünf Doppel-CDs von db loops sind wirklich, was das Herz begehrt, grossartig eingespielte motivierende und begeisternde Backing Tracks für alle Instrumente, mit einem Schwerpunkt auf der Bluesgitarre.

db loops Play-Along Track Volume 1-5
 
Volume 1
CD 1
1. Blues im Stil von Albert Collins 110 BPM - 6/8 - Key: A (Sämtliche Songs gibt es in den vier Varianten Complete, ohne Solo Gitarre, ohne Gitarren und ohne Bass
2. Blues im Stil von Hoochie Coochie 100 BPM - 6/8 - Key: A
3. Shuffleblues im Stil von SRV 114 BPM - 4/4 - Key: E
4. Slowblues im Stormy Monday-Feel 88 BPM - 6/8 - Key: G
5. Im Stil von Crossroads á la Bonamassa 114 BPM - 4/4 - Key: A
CD 2
6. Trainbeat mit Sildeguitar 186 BPM - 4/4 - Key: E
7. R&B im Stil der Blues Brothers 110 BPM - 4/4 - Key: C
8. Shuffle im Texassound-Feel 112 BPM - 4/4 - Key: E
9. Slowblues im Stil von Peter Green 70 BPM - 4/4 - Key: E
10.Southern im Stil der Allman Brothers 96 BPM - 4/4 - Key: B
 
Volume 2
CD 1
1. Blues im Stil von Albert Collins 64 BPM - 4/4 - Key: G
2. Missisippi Blues á la E. James & R. Johnson 96 BPM - 4/4 - Key: D
3. 60iger Beatrock mit Lapsteel 120 BPM - 4/4 - Key: D
4. Slowblues á la Jonny Lang 68 BPM - 4/4 - Key: C-Moll
5. Folk-Bluesrock in Dur 116 BPM - 4/4 - Key: A
CD 2
6. Bluesrock im Stil von SRV 96 BPM - 4/4 - Key: E
7. Bluesrock-Tribute für Gary Moore 120 BPM - 4/4 - Key: E
8. Slowblues á la Peter Green/Fleetwood Mac 94 BPM - 4/4 - Key: G-Moll
9. Riff-Blues (opentuning Slide) im Stil von Canned Heat 104 BPM - 4/4 - Key: E
10.70iger Riffrock im Southern Stil 120 BPM - 4/4 - Key: A
 
Volume 3
CD 1
1. Blues im Stil von Robert Cray 120 BPM - 4/4 - Key: A
2. Slowblues im Stil der frühen ZZ Top 80 BPM - 4/4 - Key: A
3. Bluesrock im Stil von Warren Haynes 94 BPM - 4/4 - Key: E
4. Bluesrock im Cocaine-Feeling 104 BPM - 4/4 - Key: A
5. Erdiger Bluesrock á la Bad Company 106 BPM - 4/4 - Key: B
CD 2
6. Blues in Anlehnung an Peter Green 76 BPM - 4/4 - Key: G
7. Funkyfeeling im Doobie Brothers Stil 107 BPM - 4/4 - Key: G
8. Schwerer Slowblues á la Muddy Waters 210 BPM - 6/8- Key: A
9. Texasshuffle im SRV-Feel 114 BPM - 4/4 - Key: E
10.R´and B´ im 60ies-Stil 184 BPM - 4/4 - Key: A
 
Volume 4
CD 1
1. Bluesrock im Southernrockstyle mit Anleihen bei Bo Diddley und George Thorogood 90 BPM - 4/4 - Key: E
2. Slowbluesshuffle á la W. Dixon und M.Waters 74 BPM - 4/4 - Key: A
3. Bluesrock mit Clapton Riff und L. Carlton Feel 112 BPM - 4/4 - Key: D
4. Blues á la Sonnyboy Williamson 128 BPM - 4/4 - Key: A
5. Melodyblues im Peter Green Feeling 106 BPM - 4/4 - Key: C
CD 2
6. Shuffle Blues im Stil von Robben Ford 86 BPM - 4/4 sixteenth shuffle feel - Key: D
7. Heavy Blues mit Billy Gibbons Fuzzsound 98 BPM - 6/8 - Key: E
8. 60ies R&B Feeling, Surfsound vs. Buddy Guy 120 BPM - 4/4 - Key: Bb
9. Shuffleblues á la R.Cray und W. Haynes 128 BPM - 4/4 - Key: B
10.Bluesrockballade mit viel Melodiespiel 76 BPM - 4/4 - Key: A
 
Volume 5
CD 1
1. Shufflerockabilly im Stil der golden 50ies 192 BPM - 4/4 - Key: E
2. Slowblues im alten Fleetwood Mac Feeling 90 BPM - 4/4 - Key: A
3. Traditioneller Blues im ZZ Top Sound 96 BPM - 6/8 - Key: A
4. Federnder Bootleneck Song im Eric Clapton Stil 116 BPM - 4/4 - Key: E
5. Bluesrock Gary Moore meets Blues Brothers Band 130 BPM - 4/4 - Key: C
CD 2
6. Wahwah Heavyblues im Stile von Hendrix und SRV 90 BPM - 4/4 - Key: A
7. Southernrock im Stile von Lynyrd Skynyrd 98 BPM - 4/4 - Key: E
8. Telecasterblues im Stile von Albert Collins und Buddy Guy 120 BPM - 4/4 - Key: A
9. Bluesrock im Stile von Booker T. 107 BPM - 4/4 - Key: G
10.Melodischer Bluesrock im Stile von Bob Dylan und Eric Clapton 110 BPM - 6/8 - Key: G