сайт

Nico Brina - Flight 6024

Reifes Werk

 

2014 kann der 1969 geborene Boogie- und Bluespianist und Sänger Nico Brina sein dreissigjähriges Bühnenjubiläum feiern. In dieser Zeit hat er zehn CDs und eine DVD heraus gebracht, 1995 einen Prix Walo gewonnen und 1996 einen Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde für den schnellsten Boogie Woogie geschafft. Nun hat er sein elftes Album «Flight 6024» beim schwäbischen Label StoMo (Stormy Monday Records) heraus gebracht. Es ist sein bisher bluesigstes Werk und enthält 16 Titel, davon 9 eigene Songs. Die eigenen Titel zeigen Brinas Qualitäten als Songschreiber und bei den Covern zeigt er, wie man abgelutschten Klassikern neues Leben einhaucht. Die CD wurde live im Studio eingespielt. Eine prachtvolle und attraktive Mischung aus Boogie Woogie und Blues und das bisher abwechslungsreichste Album des Künstlers.

 

 

Zwei der Titel finden sich schon auf früheren CDs: One Night und Buzz Me, beide jedoch komplett neu interpretiert. Gegen das One Night aus «25 Years Live On Stage» hat Brina das Tempo zurück gefahren und spielt den Song sogar noch einen Tick langsamer, schmachtender als Elvis' berühmte Version. Aufreizender, simpler Pianorhythmus, dazu Pete Borels Gitarre wie ein Glöckchen. Buzz me wurde komplett umgekrempelt. War jene Version eher ein Jump Blues mit deutlichem Boogie Basslauf und einer schneidenden Gitarre, so ist die neue Aufnahme ein herrlicher Slowblues geworden. Die Pianoläufe sind verspielter, bluesiger und die Gitarre wärmt das Herz. Mein Favorit des Albums. Stomo Boogie ist ein Boogie, wie er sein soll und wohl die fetzige Reverenz an das neue Label. Er enthält alles, was Brina ausmacht und das Herz des Boogie Woogie Freundes höher schlagen lässt: eine rollende linke Hand und ein Feuerwerk von Läufen mit der rechten, das alles in atemberaubenden Tempo und wie aus dem Ärmel geschüttelt, als wäre es eine Fingerübung. Boogie Woogie Shuffle Jam ist genau, was der Name sagt.
 
Auch für New Orleans Stil ist Platz, auf den Spuren Professor Longhairs bewegen sich die Songs Beginning To Realize und Magic Nights. Der titelgebende Song Flight 6024 erzählt die Geschichte einer zufälligen Bekanntschaft am Flughafen, die dann doch keine romantische Flucht in eine gemeinsame Zukunft wird, sondern ein flüchtiger Moment bleibt. Dazu entführt uns Brina in die Frühzeit des Blues und würzt den Song mit Ragtime Elementen und einem Hauch Straight Piano. Beim Thema bleibt auch der Song Love's Just A Dream und auch Tip Of My Tongue befasst sich mit dem Thema Nummer eins: Mann & Frau. Hier ist es ein herrlicher, langsamer Blues mit sehr viel Fingerspitzengefühl. Pete Borel liefert ein feines Gitarrenspiel dazu.
 
Besten Rockabilly bietet der Mean Woman Blues, der Elvis Presleys zuckrige Version ganz schön alt aussehen lässt. Ganz anders der Jimmy Reed Song Baby What You Want Me To Do. Brina nimmt sich ganz zurück, singt den Song zur akustischen Gitarre und setzt erst gegen Ende des Songs mit einigen sparsamen Pianosprenkeln ein. Er bereichert damit die gefühlten tausend Cover Versionen dieses Songs um eine neue, gelungene Version. Confessin' The Blues beginnt fast formell, nur auf dem Piano akkurat gespielt und gesungen, entwickelt dann mit Tobias Schramm und Borel einen schönen Groove der ganz langsam anheizt, bis der Song so richtig siedet. Bag's Groove, eine tolle Interpretation des Milt Jacksons Klassikers bringt etwas jazziges auf die Scheibe, allerdings etwas weniger ziseliert als das Original, dafür groovt es deutlich mehr.
 
Ein Album mit 16 Titeln, wovon kaum einer qualitativ abfällt. Für den Rezensenten das beste Werk des Bieler «King Of Boogie». Es ist auf meinem MP3 Spieler – und da wird es noch eine lange Zeit bleiben.
 
Nico Brina - Flight 6024, Stormy Monday Records (2013)
01. A Mess Of Blues 2:29
02. Love’s Just A Dream 2:43
03. Flight 6024 2:51
04. Stomo Boogie 3:10
05. Confessin’ The 3:48
06. Beginning To Realize 2:55
07. Frame Of Mind 3:01
08. Tip Of My Tongue 4:51
09. Magic Nights 4:10
10. Boogie Woogie Shuffle Jam 2:52
11. Baby What You Want Me To Do 3:06
12. One Night 2:53
13. Barrel Of Monkeys 2:51
14. Bag’s Groove 2:46
15. Mean Woman Blues 2:52
16. Buzz Me 4:35