David "Guitar Shorty" Kearney (1934 - 2022)

Dem Lehrer immer zwei oder drei Seiten voraus

Guitar ShortyGuitar Shorty wurde am 8. September 1934 als David William Kearney in Houston Texas geboren und wuchs in Kissimmee, Florida, bei seiner Grossmutter auf. Er begann schon als kleiner Junge mit dem Gitarrenspiel, begeistert von den Klängen von B.B. King, Guitar Slim, T-Bone Walker und John Lee Hooker.

Seinen ersten Unterricht erhielt er von seinem Onkel, aber als klar wurde, dass der Junge es mit der Musik ernst meinte, stellte seine Grossmutter einen Lehrer für ihn ein. "Ich lernte so schnell, dass ich meinem Lehrer immer zwei oder drei Seiten voraus war", erinnert sich Shorty. Nach einem Umzug nach Tampa im Alter von 17 Jahren erhielt der junge Kearney eine Stelle als Gitarrist und Sänger in dem dortigen populären 18-köpfigen Orchester unter der Leitung von Walter Johnson. Da er jünger - und kleiner - als der Rest der Band war, gab ihm ein Clubbesitzer den Namen Guitar Shorty, und der blieb hängen.

Nach einem besonders starken Auftritt von Shorty in Florida sprach der grosse Willie Dixon, der im Publikum sass, Shorty an und sagte: "Mir gefällt, was du machst. Du hast etwas anderes. Ich muss dich ins Studio holen." Ein paar Wochen später war Shorty in Chicago, und mit Otis Rush an der zweiten Gitarre nahm er 1957 seine erste Single "Irma Lee" b/w "You Don't Treat Me Right" für Chicagos berühmte Cobra Records auf. "Willie Dixon hatte einen grossen Einfluss auf mich und meinen Gesang", erinnert sich Shorty. "Willie half mir, meine eigene Gesangsstimme zu finden und zeigte mir, wie ich mit meinen Worten eine Geschichte erzählen kann."

Shortys Glückssträhne hielt an, als der legendäre Ray Charles ihn als Mitglied seiner Roadband engagierte. Während er mit Ray durch Florida tourte, lernte Shorty den Gitarristen und Sänger Guitar Slim kennen, der sowohl für seinen Hit "Things That I Used To Do" als auch für seine wilden Possen auf der Bühne bekannt war. Shorty wurde angeboten, als Vorgruppe auf Slims bevorstehender Tournee aufzutreten, und Shorty ergriff die Chance. Von Slim inspiriert, begann Shorty, einige der athletischen Showeinlagen des älteren Künstlers in seine eigenen Auftritte zu integrieren. Schon bald vollführte Guitar Shorty Purzelbäume und Saltos auf der Bühne. Er schloss sich der Tourneeband von Sam Cooke an und liess sich schliesslich in Los Angeles nieder. Er trat dort auf und nahm 1959 drei 45er Platten für das in Los Angeles ansässige Label Pull Records auf.

1960 zog Shorty nach Seattle und lernte über gemeinsame Freunde schliesslich Jimi Hendrix kennen. Hendrix liebte Shortys Spiel und gestand, dass er sich 1961 und 1962 von seinem Armeestützpunkt entfernte, um Shortys Auftritte in der Gegend zu sehen und sich Licks und Ideen zu holen. Shorty sagte: "Jimi hat mir erzählt, dass er seine Gitarre angezündet hat, weil er die Backflips nicht so gut konnte wie ich".

Als Shorty 1971 nach Los Angeles zog, eröffnete er für alle grossen Blues-Stars, die durch die Stadt kamen, darunter Little Milton, B.B. King, Lowell Fulson, Johnny Copeland und T-Bone Walker. 1978 trat er sogar in der Gong Show auf (und gewann), indem er Gitarre spielte, während er auf dem Kopf stand. 1990 trat er in dem Tommy Chong-Film Far Out Man auf und spielte sich selbst. Eine grosse Story in der Zeitschrift Living Blues brachte ihm noch mehr Aufmerksamkeit und führte 1991 zu seiner ersten Tournee durch Grossbritannien. Während dieser Tournee nahm er sein erstes Album in voller Länge auf.

In den 1990er Jahren nahm Guitar Shorty drei Alben für das in New Orleans ansässige Label Black Top auf, gefolgt von einem Album für Evidence Records. Der Erfolg der Alben führte Shorty auf mehrere Tourneen durch die USA und die ganze Welt, darunter Grossbritannien, ganz Europa und Japan. Auftritte bei grossen Festivals wie dem Monterey Bay Blues Festival, dem San Francisco Blues Festival, dem Chicago Blues Festival und dem King Biscuit Blues Festival brachten ihm ein immer grösseres Publikum.

Im Jahr 2004 schloss sich Guitar Shorty Alligator Records an und veröffentlichte drei seiner meistverkauften Platten: "Watch Your Back" von 2004, "We The People" von 2006 und "Bare Knuckle" von 2010. Fans, Radiomacher und Kritiker riefen ihre Unterstützung zu. Living Blues bezeichnete Shorty als "ein Bluesrock-Original, das eine schreiende, kraftvolle Gitarre spielt und mit strssentauglichem Trotz singt". Das Texas Music Magazine schrieb: "Guitar Shorty ist ein Gitarren-Showman der alten Schule, ein Axebuster der Extraklasse. Er spielt mit Technik und Glanz, ohne jemals die Leidenschaft zu opfern. Er ist ein Blues-Rock-Held."

Shorty, dem nachgesagt wird, sowohl Jimi Hendrix als auch Buddy Guy beeinflusst zu haben, elektrisierte das Publikum weltweit mit seinem unvorhersehbaren, schneidenden Gitarrenspiel, seinem rauen Gesang.