Robert Belfour (1940 - 2015)

Nachruf

RobertBelfourRobert «Wolfman» Belfour gehörte zu den weniger bekannten Interpreten, war aber ein typischer Vertreter des Hill Country Stils. Der Blues aus dieser hügeligen, nördlichen Gegend in Mississippi unterscheidet sich vom weitaus berühmteren Delta Blues, er ist rauer und montoner, hypnotischer. Seine erste Aufnahme kam auf David Evans' Zusammenstellung The Spirit Lives On, Deep South Country Blues and Spirituals in the 1990s heraus, das auf dem deutschen Label Hot Fox heraus kam. Zur gleichen Zeit organisierte Evans auch eine Tour, es war seine erste grosse Reise. Bis zu diesem Zeitpunkt war er, wie er in einem Interview verriet, nie weiter als bis Nashville gekommen. Am 26. Februar 2015 ist er gestorben.

Belfour war ein authentischer Bluesman und entsprach weitgehend den Klischees: Geboren am 11. September 1940 in einer Bretterbude der Hurdle Farm in Red Banks, einer kleinen Gemeinde ausserhalb Holly Springs. Sein Vater starb 1953, als er betrunken vom Pferd fiel und in der Folge erfror. So endete seine Kindheit abrupt und er musste mithelfen, die Familie durch zu bringen. Die Grundlagen des Gitarrenspiels erlernte er von seinem Vater, den Rest brachte er sich autodidaktisch bei. 1959, nach seiner Heirat, siedelte er nach Memphis über und ab 1980 spielte er auf der Beale Street. Daneben arbeitete er in einer Baufirma. Die Hot Fox Aufnahmen erregten eine gewisse Aufmerksamkeit, so dass er schliesslich beim Label Fat Possum 2 Alben einspielte: What’s Wrong With You und Pushing My Luck. Sein Stil wurde von anderen Musikern des Hill Country Stils beeinflusst, vor allem von seinem Nachbarn Fred McDowell und ist etwa eine Mischung aus R.L. Burnside und John Lee Hooker.

 Videoclip Robert Belfour, Breaking My Heart