Jazz 'n' More
Jazz 'n' More
Groove Now
Groove Now
Bubentraum

AlbertCummingsNoRegretsCDCoverDer amerikanische Gitarrist und Sänger Albert Cummings hat sich mit der Veröffentlichung seines Albums No Regrets einen Bubentraum erfüllt. Gemeinsam mit Produzenten Jim Gaines (Produzent von Sena Earhardt sowie verantwortlich für die Neuedition des Stevie Ray Vaughan-Katalogs und der Box Series von Jefferson Starship) hat er ein Bluesrock-Album eingespielt, das in bester Tradition der grossen Vorbilder der British Invasion John Mayall den Blues als gitarrenzentrierte Form der Rockmusik interpretiert. Das Album wurde mit der Hilfe einer Studioband eingespielt bestehend aus einem Bassisten (Dave Smith), einem Schlagzeuger (Steve Potts), einem Keyboarder (Rick Steff) und einem Harp-Spielers (Jimmy D. Taylor) sowie drei Background-Stimmen (Vickie Adkins, Kimberlie Helton und Kevin Page), und das Album bringt die Musik, die Albert Cummings in den Fingern, im Herzen , im Kopf hatte, und die er hier nun veröffentlichen wollte. Während Cummings sonst bei «Blind Pig» unter Vertrag steht, wurde dieses Album von «Ivymusic» veröffentlicht.

Das Material auf der CD besteht aus alles von Cummings selbst verfassten Titeln, mit Ausnahme von Mannish Boy, das er Bo Diddley zuschreibt. Also auch Cry Me A River oder 500 Miles sind nicht die bekannten Vorbilder, sondern neue Songs mit identischem Titel. Cummings nahm 1999 in der International Blues Challenge teil und er hat bereits 1999, 2003 und 2008 CDs veröffentlicht und Tourneen gemacht, was sicher nicht leicht ist neben einem regulären, nicht-musikalischen Broterwerb und einer Familie. Der Musiker dankt denn auch in den Liner Notes als erstes seiner Frau und seinen zwei Söhnen und er widmet es seinem offenbar unlängst verstorbenen Vater. Das aktuelle Album No Regrets macht den Eindruck, als ob Albert Cummings, der ein lebenslanger Fan vor Stevie Ray Vaughan war, schon lange von der Karriere als Bluesrocker geträumt hatte und nun im Studio zeigt, wieso er all die Stunden im Hobbykeller verbringt.

Musikalisch, stilistisch und gesanglich entdeckt Cummings hier keine neuen Kontinente, sondern er wandert in den wohl erprobten und stets trittsicheren Fusspuren der Vorgänger des Bluesrock und entsprechend wissen die Freunde dieser Musikrichtung, worauf man sich einlässt: Weisser Bluesrock mit Gitarrensoli in jedem Song und angestrengtem Gesang, eben am ehesten an John Mayall erinnernd. Aber seine Musik ist gut gespielt und perfekt abgemischt und produziert, und entsprechend ein sicherer Wert. Bleibt zu hoffen, dass für Albert Cummings diese CD ein weiterer Schritt auf seiner Zweitkarriere sein mag.

1. Glass House 4:32
2. 500 Miles 3:47
3. Eye To Eye 4:24
4. Checkered Flag 3:28
5. She's So Tired 4:18
6. Your Day Will Come 3:37
7. Cry Me A River 3:34
8. Drink Party And Dance 3:41
9. Foolin Me 4:20
10. Where You Belong 4:01
11. Mannish Boy 6:40
12. Home Town 4:00

Kommentare powered by CComment

Newsletter abonnieren

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Zuletzt angehört

LarissaBaumannGottaBreakFreeCDCover
Comments0
Grosses Kino

Gut Ding will Weile haben so sagt es der Volksmund. Larissa Baumann hat sich für ihr erstes Soloalbum…

ManuHartmannBadGirlCDCover
Comments0
Erfolgreiches Studio Debut

Sie schwimmt gerade auf einer Erfolgswelle. 2018 gewann sie mit ihrer «City Blues Band» die…

Kommende Gigs

05Jun
Fr 05 Jun, 2020
20:30h
Marco Marchi & the Mojo Workers

05Jun
Fr 05 Jun, 2020
21:00h
BlueSugar im Heaven Music Club

06Jun
Sa 06 Jun, 2020
21:00h
Robert Jon and the Wreck

13Jun
Sa 13 Jun, 2020
20:15h
Walter Baumgartner Quartett

19Jun
Fr 19 Jun, 2020
21:00h
On the Roxx im Heaven Music Club

20Jun
Sa 20 Jun, 2020
19:00h
Elias Bernet Band

Facebook Button

Diese Auszeichnungen haben wir erhalten:

SwissBluesAward2014 winner 150x160px

GermanBluesAward 2015 bluensnews.ch

 

 

bluesnews ist Mitglied dieser Organisationen: