Informationen zu "Agenda exportieren" oder "Hilfe zur Agenda" findet ihr im Menü Info Corner.

Ma Rainey
 


*26.4.1886, Columbus, GA
† 22.12.1939, Columbus GA
Gertrude «Ma» Rainey (Geburtsname: Gertrude Pridgett). Ma Rainey ist vielleicht die Figur des frühen Blues, die es in der zugeschriebenen Bedeutung mit Robert Johnson aufnehmen kann. Ma Rainey, auch als Mother of the Blues bezeichnet, heiratete 1904 heiratete sie im Alter von 18 den Minstrel-Musiker und Tänzer William «Pa» Rainey. Beiden traten unter dem Bühnennamen Rainey and Rainey, Assassinators of the Blues auf. Angeblich traten sie eine Zeit lang mit den Rabbit Foot Minstrels auf, bei denen die damals noch sehr junge Bessie Smith sang, die Rainey mentorierte oder coachte. Zwischen 1923 und 1928 machte sie Aufnahmen, insgesamt das beachtliche Oeuvre von über 100 Songs, darunter C.C. Rider (später auch als See See Rider bezeichnet) und den Bo Weavil Blues. Sie machte Aufnahmen mit allen Grössen des Blues und Jazz, einschliesslich Louis Armstrong, Fletcher Henderson, Buster Bailey, Lovie Austin und einem jungen Saxophonisten namens Coleman Hawkins. Ihre Karriere versandete in der Wirtschaftskrise der 30er Jahre, und 1933 zog sie sich aus dem Geschäft zurück und kehrte nach Colombus in Georgia zurück, wo sie 1939 einem Herzinfarkt erlag.

Veranstaltungsort:
Event-Link/Kontakt: