Warning: preg_match(): Compilation failed: unmatched closing parenthesis at offset 38 in /home_pr7/b/l/bluesnews.ch/htdocs/plugins/system/fix404errorlinks/fix404errorlinks.php on line 1207
www.bluesnews.ch - Angehört: Eddie Cotton, Mike Zito, Solomon Hicks - www.bluesnews.ch © 2018

Musik

Angehört: Eddie Cotton, Mike Zito, Solomon Hicks

Eddie Cotton One At A Time

EddieCottonOneatatTimeCDCoverDer Mississippi Bluesman Eddie Cotton ist vielleicht nicht als erstes im Gedächtnis, wenn man über moderne Bluesmusiker nachdenkt, aber mit dieser neuen CD ändert sich das vielleicht und hoffentlich: vollgepackt bis zum Rand mit tollem, mitreissendem Blues und einer coolen Singstimme. Eddie Cotton ist ein Bluesman durch und durch und seine geschmackvolle Bluesgitarre kann sich mit jedem im Genre messen. Hinter ihm steht eine stets hörbare und für tollen Groove verantwortliche Rhythmus-Sektion. Tausende von Gigs, diese Erfahrung bringt er wie auch die Band auch auf den Studioaufnahmen von One At a Time hörbar zum Ausdruck. Selbst verfasste Texte entsprechend den ebenfalls Vorgaben der Altvorderen.

Musikalisch gibt es den einen oder anderen Funky Blues (Catch I Wanted) oder Slow Blues (Better Deal), aber alles stimmig in ein Gesamtbild eingebracht. Je Ne Sais Quoi ist eine Hommage an die Louisisana-Musiktradition, ein Blues mit extremem laid-back-Faktor. Eine CD von A bis Z voll wunderbarer Blues-Perfektion.

1. One At a Time 4:40
2. Be Careful 3:35
3. Better Deal 6:09
4. Catch I Wanted 3:28
5 Dead End Street 3:55
6. Fair Weather Lover 3:58
7. Filling Me With Pleasure 3:57
8. Hard Race 4:26
9. Je Ne Sais Quoi 4:40
10. Mississippi 3:35
11. My Money 4:44
12. Ego At Your Door 3:25
13. Race to the Dollar 4:30
14. War Is Over 5:01

 

Mike Zito & The Wheel Keep Coming Back

MikeZitoKeepComingBAckCDCoverDer umtriebige Sänger und Gitarrist Mike Zito hat sich für die neueste Aufnahme mit Saxophonist Jimmy Carpenter, Tastenmann Lewis Stephen, Bassist Scott Sutherland und Perkussionistin Trina Shoemaker sowie einigen Gästen zusammengetan und nennt das Ganze The Wheel. Die 12 Titel der CD bieten Zitos leidenschaftlichen Gesang über Titel, die oftmals mehr Country sind als Blues, aber stets mit der richtigen Portion «Dräck», abwechslungsreiche Americana, mit grosser Autorität gespielt und mit stilistischer Vielfalt. Auch dies scheinen alles selbst verfasste Titel oder zumindest Originale zu sein. Gitarrentechnisch gibt es von der Slide-Einlage im Titelsong bis zur akustischen Schmusenummer (I Was Drunk) mit Kris Kristofferson-Feeling. Die Anti-Liebeserklärung an Denver ist ein deftiger Rock’n’Roll, im Prinzip Johnny B. Goode mit neuem Text.

 

 

 

 

1. Keep Coming Back 3:41
2. Chin Up 3:59
3. Get Busy Living 3:54
4. Early in the Morning 3:24
5. I Was Drunk 4:11
6. Lonely Heart 3:56
7. Girl from Liberty 4:19
8. Get out of Denver 2:55
9. Nothin' but the Truth 4:28
10. Cross the Border 4:44
11. What's on Your Mind 6:45
12. Bootleg 3:55
 
Solomon Hicks Carrying On The Torch Of The Blues

SolomonHicksCarryingOntheTorchoftheBluesCDCoverAus New York stammend, ist Solomon Hicks erst 20 Jahre alt, aber auf seiner Website werden bereits drei «noms de guerre» aufgelistet: «lil» B.B. King, East Montgomery und King Solomon. Alle drei beschreiben die Musik des jungen Musikers aber inadäquat. Hicks sucht mehr sein eigenes Idiom als sich allzu sklavisch an den Vorgaben der Vergangenheit zu orientieren. Er spielt eine warme und weiche Gitarre, seine Stimme ist noch jung und klingt etwas angestrengt. Sein Gesang erinnert stark an Joe Louis Walker, der auch musikalisch ein Vorbild sein könnte, ebenso wie Luther Allison.

Hicks’ Album mit dem programmatischen Titel Carrying On The Torch Of The Blues ist eine Sammlung von 12 Titeln, die modern und energiegeladen sind, mit wunderbaren Piano-Einsätzen (Around the World) und grosser Spielfreude. Der junge Mann will zeigen, was er kann, und das ist so einiges: Covers beinhalten den Beatles-Titel I Saw Her Standing There, Otis Rushs Homework und das unzerstörbare My Baby von Willie Dixon. Völlig aus der Reihe tanzt der vorletzte Titel, ein jazziger Titel mit viel Hammond-Orgel, der den Hinweis auf Wes Montgomery verständlich werden lässt. Ob das Coverbild der CD eine Anspielung auf Bugs Hendersons letztes Album ist, kan bezweifelt werden, aber eindeutig kennt Solomon Hicks die Geschichte des Blues. Man mag ihm aufgrund der vorliegenden CD wünschen, auch mit dessen Zukunft etwas zu schaffen zu haben.

1. You Don't Want Me Anymore 4:28
2. Homework (feat. Southside Johnny) 5:33
3. Carrying On the Torch of the Blues (feat. Jake Clemons) 4:55
4. Jukin' At the Cotton Club 4:08
5. I Saw Her Standing There 5:40
6. Fooling Around 4:39
7. I Want to See You Again 5:00
8. The Hook of Love 4:14
9. I Never Thought 4:04
10. Around the World 4:48
11. Paul B. Allen, Omaha, Nebraska, Pt. II (feat. Jeff Levine) 6:37
12. My Baby 5:18